Beim Rundgang um und durch das Hotel Therme haben sich beim Brunnen vor dem Haupteingang zum Foto zusammengestellt (von links): Rolf Berlin, die Abgeordneten Thomas Blenke und Tobias Hans, Christian Scheidt und Ricarda Becker

Beim Rundgang um und durch das Hotel Therme haben sich beim Brunnen vor dem Haupteingang zum Foto zusammengestellt (von links): Rolf Berlin, die Abgeordneten Thomas Blenke und Tobias Hans, Christian Scheidt und Ricarda Becker

Freitag, 27.10.2017

Landtagsabgeordnete und Hoteliers im Gespräch

Saarland-CDU-Fraktionschef Tobias Hans besucht MdL Thomas Blenke


Bad Teinach-Zavelstein. Im Vordergrund standen bei einem Gespräch im Hotel Therme in Bad Teinach zwischen Landtagsabgeordneten und Vertretern des Gastgewerbes die Themen Tourismus und Gastronomie. Zum Austausch hatte der innenpolitische Sprecher und stellvertretende Vorsitzende der Stuttgarter CDU-Landtagsfraktion, Thomas Blenke, den saarländischen CDU-Fraktionsvorsitzenden Tobias Hans eingeladen. Mit Kreis-DEHOGA-Chef Rolf Berlin und Hausherr Christian Scheidt fanden sie rasch den Gesprächsfaden zu den positiven Seiten wie Problemen des weiten Feldes.

„Willkommen in einem Haus zum Wohlfühlen im Wohlfühlkreis Calw“, hatte Blenke seinen Kollegen begrüßt, mit dem er sich auch gelegentlich über die Entwicklungen und Ziele des Verfassungsschutzes berät. Beide halten die Vernetzung unter den Landespolitikern und das Verfolgen gemeinsamer Interessen sowie den Erfahrungsaustausch über die Ländergrenzen hinweg für wichtig. Er freue sich, eine „touristisch besonders interessante Region“ kennen zu lernen, erklärte Hans. Langsam entwickle sich das Saarland auf diesem Gebiet.

Offen sprach Christian Scheidt Probleme an, die das Arbeitszeitgesetz mache. Es sei unmöglich, den Gästen den Service zu reduzieren, weil die Mitarbeiter die Arbeitszeitgrenze erreicht hätten. Hier müssten unbedingt flexiblere Wege gefunden werden. Selbstverständlich sei es, bei der Ausbildung Jugendlicher den gesetzlichen Rahmen einzuhalten. Weltweit hätten junge Menschen in der Branche mit mittlerem Bildungsabschluss enorme Entwicklungschancen.

Hans wollte wissen, wie es – auch auf die Muttersprache bezogen – um die Sprachkompetenz stehe. Diesbezügliche Kurse und auch Knigge-Seminare kämen sehr gut an, hoben die beiden Hoteliers hervor. „Vorzeigebetriebe werden professionell geführt, nicht auf Kosten des Personals“, unterstrich Rolf Berlin. Die Branche gewinne an Image, was sich an einem Plus von 2,6 Prozent an Auszubildenden in den unterschiedlichen, hoch interessanten Berufsfeldern zeige. Was den Gast betreffe, sei wichtig, etwas zu bieten, dann spiele das Wetter keine Rolle.

Wie dies aussehen kann, zeigte eine Besichtigung des jüngst auf rund 100 Zimmer erweiterten und mit einem – zeitweise auch der Öffentlichkeit zugänglichen – modernen neuen Bade- und Wellness-Bereich ausgestatteten Hotels Therme. Vom gut eingerichteten Klassik-Zimmer bis zur Suite können Ferien-, Übernachtungs- und Tagungsgäste mit Blick auf den Kurpark oder das  beschauliche Städtchen das Passende für ihre Zwecke finden.

Am Ende des Rundgangs der Gruppe – zu der auch die Vorsitzende des CDU-Stadtverbands Calw/Bad Teinach, Ricarda Becker, zählte und Bürgermeister Markus Wendel stieß – meinte Thomas Blenke: „Da kann ich nur sagen: Glückwunsch!“.

 

 

zurück zur Übersicht »