Begrenzte Geschwindigkeiten und die Teilsperrung einer Fahrbahn gab es auf der L 358/1358 schon im August 2016, als unser Bild/unsere Bilder entstanden, inzwischen musste sogar zeitweilig gesperrt werden

Begrenzte Geschwindigkeiten und die Teilsperrung einer Fahrbahn gab es auf der L 358/1358 schon im August 2016, als unser Bild/unsere Bilder entstanden, inzwischen musste sogar zeitweilig gesperrt werden

Montag, 05.03.2018

Minister lässt „baurechtliche Voraussetzungen schaffen“

Positive Reaktion auf Vorstoß der Abgeordneten Blenke und Kurtz in Sachen L 358/1358


Wildberg-Sulz/Kuppingen. Gemeinsam wandten sich in einem Brief wegen des jahrelangen desolaten Zustands der L 358/1358 zwischen Wildberg-Sulz am Eck und Kuppingen im Januar der stellvertretende Vorsitzende und innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Thomas Blenke (Calw), und seine Fraktionskollegin Sabine Kurtz (Leonberg) an Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne). Der gemeinsame Vorstoß war erfolgreich.

Ein gleichlautendes, vom Minister unterzeichnetes Schreiben an die beiden Abgeordneten, das unserer Redaktion vorliegt, lässt hoffen. „Wir erwarten, dass den Ankündigungen jetzt rasch Taten folgen“, unterstreicht Blenke. Er und Kurtz hatten angeprangert, dass die aus dem Landkreis Calw und zu diesem wichtige Zubringerstrecke seit Jahren in einem mehr als schlechten Zustand ist.

Die beiden Parlamentarier wiesen darauf hin, dass die Entwurfsplanung zum Ausbau des Streckenabschnitts zur Entscheidung beim Verkehrsministerium liege. Zeitweise konnte die Verkehrssicherheit gerade auch in jüngerer Zeit nicht mehr gewährleistet werden. Es mussten deshalb sogar vorübergehend Sperrungen erfolgen.

Der Verkehrsminister teilt jetzt wörtlich mit: „Unter Abwägung der maßgebenden Kriterien sind wir zu dem Schluss gekommen, der vorgelegten Sanierungsvariante zuzustimmen und diese zur Ausführung zu bringen. Das Regierungspräsidium Stuttgart wird daher von uns beauftragt, gemeinsam mit dem Landratsamt Böblingen die Planung auf dieser Grundlage fortzuführen und die baurechtlichen Voraussetzungen zu schaffen.“

Zum Verständnis: Der größte und schlechteste Teil der maroden Strecke liegt in Calws Nachbarlandkreis.

„Der Ausbau ist dringend notwendig“, betonte Sabine Kurtz im Zusammenhang mit dem gemeinsamen Vorstoß. Deshalb wollen sie und Thomas Blenke weiterhin ein Auge auf die Maßnahme und die Umsetzung der ministeriellen Anweisung haben und auf eine zügige Verwirklichung drängen.

Download: Schreiben des Ministers Hermann, Ministerium für Verkehr

 

 

zurück zur Übersicht »