Über Geld vom Land darf man sich auch im Bad Liebenzeller Rathaus freuen.

Über Geld vom Land darf man sich auch im Bad Liebenzeller Rathaus freuen.

Mittwoch, 21.03.2018

Blenke freut sich über in den Kreis Calw fließendes Geld

Für Wasserversorgung, Abwasser und Gewässer fast 4,5 Millionen Euro Landeszuschüsse


Kreis Calw. „Es freut mich, dass die Gemeinden im  Landkreis Calw 2018 mit fast 4,5 Millionen Euro an der Ausschüttung des Umweltministeriums aus den Förderprogrammen Wasser und Boden partizipieren“, stellt der innenpolitische Sprecher und stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Thomas Blenke, fest. Die größten Zuschüsse fließen in den südlichen Kreis.

Gefördert werden mit den jetzt zur Verteilung kommenden Geldern zehn Maßnahmen der Wasserversorgung, der Abwasserbeseitigung, der Altlastenbehebung und in den Bereichen Wasserbau und Gewässerökologie. Mit dem Geld wird laut Blenke den Kommunen wirksam unter die Arme gegriffen und ein Mehrfaches an Investitionen ausgelöst.

Für die Erweiterung der Kläranlage und den Neubau eines Regenüberlaufbeckens erhält der Abwasserzweckverband Nagold allein 1.676.500 Euro. Unter „Renaturierung der Waldach Bauabschnitt II Beihingen“ läuft das mit der zweithöchsten Zuwendung von 1,318 Millionen Euro bedachte Vorhaben der Stadt Haiterbach. Die Stadt Nagold kann sich über 723.000 Euro für  eine Renaturierung der Waldach im Bereich Hasenbrunnen freuen. Für die Erarbeitung eines Konzepts zum wasserwirtschaftlichen Management von Starkregenereignissen werden der Großen Kreisstadt weitere 105.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Für den gleichen Zweck darf Altensteig 35.000 Euro erwarten. Außerdem wird diese Stadt bei der Kanalsanierung in Spielberg mit 20.000 Euro unterstützt. Ebenfalls um Kanäle geht es in Haiterbach, wo für das Trennsystem in der Panoramastraße 226.700 Euro bereitgestellt werden. Nach Bad Liebenzell sollen zur Beseitigung von Altlasten auf dem Regula-King-Gelände in der Pforzheimer Straße 37.113 Euro fließen.

Für Bad Wildbad sind 333.400 Euro für die Förderung des Einbaus einer Ultrafiltrationsanlage im Wasserwerk vorgesehen. Die Aufstellung des Gewässerentwicklungsplans Eulenbach/Reichenbach lässt sich das Umweltministerium 21.000 Euro zur Unterstützung Schömbergs kosten. „Die landesweite Förderung beläuft sich auf 138 Millionen Euro und wird von mir gerne unterstützt, denn sie dient unseren Kommunen bei der Vorsorge für die Bevölkerung in ganz wichtigen Aufgabenfeldern“, unterstreicht Blenke.

 

 

zurück zur Übersicht »