Von rechts: Thomas Blenke, Viktoria Stavenhagen, Leiterin des Abgeordnetenbüros, Martin Brodmann

Von rechts: Thomas Blenke, Viktoria Stavenhagen, Leiterin des Abgeordnetenbüros, Martin Brodmann

Mittwoch, 20.11.2019

Der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Blenke informierte sich bei Geschäftsführer Martin Brodmann über die Arbeit des Vereins für soziale Integration und seelische Gesundheit (VFSI) in Nagold


Nagold. Der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Blenke informierte sich bei Geschäftsführer Martin Brodmann über die Arbeit des Vereins für soziale Integration und seelische Gesundheit (VFSI) in Nagold. Der VFSI betreut mit rund 40 Mitarbeitern etwa 80 psychisch kranke Menschen. Der Verein, der gerade sein neues Domizil in der Leonhardstraße bezogen hat, betreibt ein Wohnheim und ausgelagerte Heimplätze in Haiterbach-Oberschwandorf und Nagold, bietet ambulantes betreutes Wohnen an und ist Teil des Gemeindepsychiatrischen Zentrums (GPZ) in Nagold. Brodmann, der zugleich Kreisvorsitzender der Liga der freien Wohlfahrtspflege und des Paritätischen Wohlfahrtsverbands ist, beklagte, dass es bei der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes derzeit nur zu Übergangslösungen komme. Dadurch hingen soziale Einrichtungen „in der Luft“. Als Grund werden die laufenden Verhandlungen zwischen dem baden-württembergischen Sozialministerium und den Kommunen über die Finanzierung angesehen.  Blenke, der auch stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion ist, zeigte sich zuversichtlich, dass es zu einer Lösung kommen wird. Mit dem Gesetz soll die Eingliederungshilfe zu einem modernen Teilhaberecht weiter entwickelt werden. Dadurch soll  Menschen mit Behinderung die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben erleichtert werden.

 

 

zurück zur Übersicht »